Hinweise zum Brexit

Welche Auswirkung hat der geplante Austritt des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland (Vereinigtes Königreich) aus der Europäischen Union auf die Bewilligung und Auszahlung von BAföG? Antworten gibt es hier.

Zum Hintergrund

Im Anschluss an das Referendum vom 23. Juni 2016 hat das Vereinigte Königreich dem Europäischen Rat am 29. März 2017 seine Absicht mitgeteilt, aus der EU auszutreten. Die britische EU-Mitgliedschaft hätte damit gemäß Artikel 50 des Vertrags über die Europäische Union (EUV) grundsätzlich durch Fristablauf am 29. März 2019 geendet. Der Europäische Rat hat im schriftlichen Verfahren die Austrittsfrist des Artikels 50 EUV einstimmig und im Einvernehmen mit der britischen Regierung auf den 31. Januar 2020 verlängert. Nach dem Wahlsieg am 12. Dezember 2019 haben Premierminister Boris Johnson und die konservative Partei ihre Entschlossenheit zum EU-Austritt am 31. Januar 2020 bestätigt.

Bei Austrittsabkommen: keine Änderungen beim BAföG bis Ende 2020

Das Austrittsabkommen befindet sich demzufolge nun in Großbritannien und der EU in der Ratifizierungsphase. Es ist davon auszugehen, dass das Austrittsabkommen zum 1. Februar 2020 in Kraft tritt. Das Austrittsabkommens zwischen der EU und dem Vereinigten Königreich sieht eine Übergangsphase bis zum 31. Dezember 2020 vor, während deren das Vereinigte Königreich grundsätzlich wie ein Mitgliedstaat der EU behandelt werden soll. Für den BAföG-Bezug hieße dies, dass es bis Ende 2020 zu keinen Änderungen käme.

Weitere Informationen:

Bei Fragen zum BAföG für eine Ausbildung an einer Ausbildungsstätte im Vereinigten Königreich wenden Sie sich bitte an das zuständige Auslandsamt:

Region Hannover
Fachbereich Schulen
- Ausbildungsförderung -
Hildesheimer Str. 20
30169 Hannover
Tel.: 0511 / 616-0, -22252
Fax: 0511/ 616 -1123205
E-Mail: bafoeg@region-hannover.de
Internet: www.bafoeg-region-hannover.de

Britische Staatsangehörige sowie ihre Familienangehörigen wenden sich bitte an das jeweils zuständige Amt für Ausbildungsförderung.

Stand: 22. Januar 2020