Leichte Sprache

Bundes-Ausbildungs-Förderung

Schwere Wörter sind unterstrichen
und werden im Wörterbuch erklärt.
Wenn Sie auf ein unterstrichenes Wort klicken,
kommen Sie ins Wörterbuch.

Alle Menschen in Deutschland
sollen die gleiche Chance haben,
eine gute Ausbildung zu machen.

Eine gute Ausbildung ist sehr wichtig.
Man hat dadurch eine bessere Chance
sich einen Beruf auszusuchen.

Manche Eltern können ihre Kinder
bei der Schul-Ausbildung oder dem Studium nicht unterstützen,
weil sie nicht so viel Geld haben.
Deshalb gibt es in Deutschland die Bundes-Ausbildungs-Förderung.
Die Bundes-Ausbildungs-Förderung regelt,
dass Sie Geld zur Unterstützung in der Ausbildung bekommen.
Dieses Geld nennt man BAföG.
Das BAföG ist eine Unterstützung vom deutschen Staat.

Diese Personen werden unterstützt:

  • Schülerinnen und Schüler
  • Studierende

Das Bundes-Ministerium für Bildung und Forschung
ist für das BAföG zuständig.

BAföG ist in einem Gesetz geregelt.
Es heißt: Bundes-Ausbildungsförderungs-Gesetz.
Die Abkürzung ist BAföG.

Wenn Sie BAföG bekommen möchten,
müssen Sie einen Antrag stellen.
Das können Sie beim BAföG-Amt machen.

 

Gibt es bestimmte Anforderungen
um BAföG zu bekommen?

Sie bekommen BAföG,
wenn Sie Ihre Ausbildung in diesen Einrichtungen machen:

  • Allgemeinbildende Schulen
    Das sind zum Beispiel Gymnasien oder Realschulen.
    Hier können Sie nur BAföG bekommen,
    wenn Sie nicht bei Ihren Eltern wohnen,
    weil die Schule sehr weit weg ist.
  • Berufsbildende Schulen
    Das sind Schulen,
    bei denen der Schwerpunkt auf der beruflichen Ausbildung liegt.
  • Kollegs
    Das sind Schulen,
    die Sie nach einer Berufsausbildung besuchen können.
    Hier können Sie Ihr Fachabitur oder Ihr Abitur machen.
  • Akademien
    Das sind Bildungs-Einrichtungen,
    bei denen Sie einen ähnlichen Abschluss machen können,
    wie bei Hochschulen.
  • Hochschulen
    Das sind Universitäten und Fachhochschulen.
  • Fernunterrichts-Lehrgänge
    Das sind Lehrgänge, die man von zu Hause aus machen kann.

Auch wenn Sie in diesen Einrichtungen ein Praktikum machen,
dann bekommen Sie BAföG.

Sie bekommen kein BAföG,
wenn Sie eine betriebliche Ausbildung machen.
Das heißt,
wenn Sie mit einem Ausbildungs-Betrieb
einen Ausbildungs-Vertrag machen.

 

Ist es Ihre erste Ausbildung oder eine weitere Ausbildung?

Sie bekommen BAföG bei Ihrer ersten Ausbildung
und in besonderen Fällen auch bei einer weiteren Ausbildung.

 

Bekommen Sie auch BAföG,
wenn Sie ins Ausland gehen?

Sie können in bestimmten Fällen auch BAföG
bei einem Ausbildungs-Aufenthalt im Ausland bekommen.

 

Wer kann BAföG bekommen?

Alle deutschen Bürgerinnen und Bürger können BAföG bekommen.
Es gibt auch Ausländerinnen und Ausländer,
die BAföG bekommen können.

 

Brauchen Sie eine besondere Begabung?

Nein Sie brauchen keine besondere Begabung oder Fähigkeit,
damit Sie BAföG bekommen.

 

Gibt es eine Alters-Grenze?

Ja es gibt eine Alters-Grenze.
Sie bekommen in der Regel nur BAföG,
wenn Sie am Anfang Ihrer Ausbildung nicht älter als 30 Jahre alt sind.

 

Wie viel Geld bekommen Sie zur Unterstützung?

Das ist verschieden.
Zum Beispiel hängt es davon ab:

  • Sind Sie Schülerin und Schüler
    oder Studentin und Student?
  • Wohnen Sie bei Ihren Eltern?
  • Haben Sie eine Kranken-Versicherung
    und eine Pflege-Versicherung?

Wenn Sie ein Kind unter 10 Jahren haben,
kann es sein, dass Sie mehr Geld zur Unterstützung bekommen.
Das nennt man: Kinderbetreuungs-Zuschlag.

Können Ihre Eltern, Ihre Partnerin oder Ihr Partner Sie bei Ihrer Ausbildung mit Geld oder beim Wohnen unterstützen?
Wenn ja,
dann wird dieser Betrag vom BAföG abgezogen.

 

Wo können Sie BAföG beantragen?

Studierende können BAföG beim Studentenwerk
an ihrer Hochschule beantragen.
Schülerinnen, Schüler und Auszubildende können BAföG
beim BAföG-Amt der Stadt oder der Gemeinde beantragen.
Informationen zu den BAföG-Ämtern
finden Sie auf der Internetseite www.bafög.de.

 

Müssen Sie das BAföG zurückzahlen?

Schülerinnen und Schüler müssen kein BAföG zurückzahlen.
Studierende müssen die Hälfte vom BAföG zurückzahlen.
Sie müssen nicht mehr als 10.000 Euro zurückzahlen.

 

Wann müssen Sie das BAföG zurückzahlen?

Nach ungefähr 5 Jahren
müssen Sie beginnen das BAföG zurückzubezahlen.

 

Umzug

Wenn Sie umziehen,
dann müssen Sie dem Bundes-Verwaltungsamt in Köln
Ihre neue Adresse geben.

 

capito Bodensee hat diesen Text
in leicht verständlicher Sprache geschrieben.
Stand: 10. Dezember 2014